Die Spottende Zunge Vernichten

Die spottende Zunge vernichten
von Muhammad Alshareef
Al – Ma`roor ibn Suwayd überliefert, dass er einst Abu Dharr – radi Allaahu `anhu – gesehen hat, als dieser einen wunderschönen Umhang trug. Sein Sklave, der neben ihm stand, trug ebenfalls exakt den gleichen Umhang; warm und wunderschön.
Ma`roor sagte daraufhin zu Abu Dharr: „Wäre es nicht besser, du würdest ihm (dem Sklaven) den Umhang abnehmen und ihm eine anderen (weniger wertvolleren Umhang) geben?“
„Niemals“, sagte Abu Dharr. „Ich hatte einst einen Sklaven, dessen Mutter keine Araberin war und ich verfluchte ihn und seine Mutter. Dieser Sklave ging dann zum Gesandten Allahs -sal Allaahu alayhi wa sallam- und beschwerte sich über die Worte, die ich gesagt hatte. Als mich Rasul Allah – sal Allaahu alayhi wa sallam – sah, sagte er: „Oh Abu Dharr! Du bist ein Mann, der immer noch Jahilliyyah (vorislamische Ignoranz/ Unwissenheit) in sich hat.“
Aufgrund dieser schmerzhaften Wörter, pflegte Abu Dharr – möge Allah mit ihm zufrieden sein – immer seine Diener mit exakt denselben Kleidungsstücken zu bekleiden, die er selbst trug.
Liebe Brüder und Schwestern; wir leisten am meisten Ungehorsam gegenüber Allah, durch unsere Zungen! Es gibt eine Sünde, die sich bei uns breit gemacht hat, eine Sünde, die viele sehr leicht nehmen, eine Sünde, worüber manche lächeln, eine Sünde, die uns sehr wohl ins Feuer der Hölle bringen könnte: Es ist die Sünde des Beleidigens der Anderen!
Lese aufmerksam den folgenden Vers, es ist ein Befehl Allahs, welcher mit einem Aufruf an diejenigen beginnt, die behaupten, sie hätten Eemaan. Allah ta`ala sagt im Quran:
O ihr, die ihr glaubt! Lasst nicht eine Schar über die andere spotten, vielleicht sind diese besser als jene; noch (lasset) Frauen über (andere) Frauen (spotten), vielleicht sind diese besser als jene. Und verleumdet einander nicht und gebt einander keine Schimpfnamen. Schlimm ist die Bezeichnung der Sündhaftigkeit, nachdem man den Glauben (angenommen) hat, und jene die nicht umkehren – das sind die Ungerechten. [QS. 49:11] Vielleicht ist die oder derjenige, über die sich andere lustig machen, bei Allah beliebter. Subhaan Allah; lasst uns immer daran denken, sobald wir versuchen, uns über jemanden lustig zu machen. Vielleicht liebt Allah ja sie und uns nicht. Haben sich etwa die Mushrikeen (Götzenanbeter) nicht über Rasul Allah – sal Allaahu alayhi wa sallam – lustig gemacht?! Und wir wissen, dass Allah ihn geliebt hat und nicht sie.
Haben sich die Munaafiqeen (Heuchler) nicht über die Sahaaba lustig gemacht?! Und wir wissen, dass Allah die Sahaaba liebte und nicht sie!
Rasul Allah – sal Allaahu alayhi wa sallam – sagt: „Wahrlich, eine Person wird Wörter sagen, die Allah hasst, die ihm aber gering und unbedeutend erscheinen. Doch durch diese Wörter wird er ins Höllenfeuer befördert.“ (Bukhari)
Es gibt verschiedene Gründe, weshalb eine Person auf den Gedanken kommt, andere Mitglieder der Gesellschaft zu beleidigen sich über sie lustig zu machen und zu verhöhnen.
Erstens: Sie haben einen schwachen Eemaan und fürchten Allah wenig. Das ist eines der Hauptgründe.
Zweitens: Sie verbringen viel Zeit in Versammlungen, die ihnen keinerlei Nutzen bringen.
Drittens: Sie möchten, dass andere sie beachten und loben. Leider ist es oft so, dass, wenn es jemanden gibt, der andere diskriminiert, er nur der „coole“ sein möchte. Wie kann derjenige cool sein, wenn er etwas tut, das Allah und sein Gesandter hassen?
Viertens: Sie vergessen die Strafe, die denjenigen angedroht wird, die sich über andere lustig machten. Imam al Bayhaqee überliefert in Shu`ab al Eemaan, dass Rasul Allah – sal Allaahu alayhi wa sallam – gesagt hat: „Wahrlich, für diejenigen, die sich über andere Personen lustig machen, wird sich ein Tor von Jannah öffnen. Es wird zu ihm gesagt: „Komm und tritt ein.“ Die Person wird mit all ihrer Angst und Bedrückung kommen, jedoch wird sich das Tor, sobald sie näher kommt, vor ihrem Gesicht schließen. Anschließend wird sich ein anderes Tor (zu Jannah) öffnen und es wird gesagt werden: „Komm (und tritt herein).“ Also wird die Person wieder mit all ihrer Angst und Bedrückung kommen. Aber sobald sie nahe kommt, schließt sich das Tor vor ihrem Gesicht. Das wird sich solange wiederholen, bis zu dem Punkt, an dem gesagt wird: „Komm(und tritt ein); und er wird nicht kommen, weil er die Hoffnung aufgegeben hat, jemals ins Paradies einzutreten.“
Fünftens: Der Grund, warum sich jemand über andere lustig macht, ist vielleicht, weil er Liebe zu den Kuffar empfindet. Er oder sie liebt es, sie nachzumachen. Wie oft sehen wir „Comedians“ (Komiker) im Fernsehen, die andere verspotten und jeder lacht und amüsiert sich darüber? Wahrlich, andere zu verspotten ist eine Charaktereigenschaft der Jaahiliyyah und Kufr. Es ist niemals eine Charaktereigenschaft eines Gläubigen.
Allah ta`ala zeigt uns in Surah al – Mutaffifin auf, wie diese Charaktereigenschaft (nämlich: über andere lachen) eine Eigenschaft ist, die den Kuffar zuzuschreiben ist:
Jene Frevler haben sich über die Gläubigen lustig gemacht. [QS. Surah 83:29] Die Tragweite und Ernsthaftigkeit dieser Sünde variiert in Abhängigkeit von der Situation, um die es geht.
• Die höchste Stufe der Tragweite befindet sich dort, wo man sich über Allah, Seine Ayat oder Seinen Gesandten – sal Allaahu alayhi wa sallam – lustig macht.
Eine Gruppe von Munafiqeen scherzte eines Tages über den Quran, genauer gesagt über die Gefährten des Propheten. Sie beschrieben sie mit höhnischen Worten, wie zum Beispiel, dass sie dicke Bäuche hätten, dass sie mit lügenden Zungen reden würden oder dass sie feige wären.
Allah ta`ala sagt uns diesbezüglich im Quran: (QS. Surah 9/65-66)
• Indem man sich über die Sahaaba lustig macht, wie es die Munafiqeen in dem oben genannten Fall taten, macht man sich tatsächlich über Allah, Seine Verse und Seinen Gesandten lustig, wie der Quranvers hier deutlich macht!
Shaikh Al – Uthaymeen – rahimahullaah – hat folgendes gesagt: „Somit kann man hier den Schluss ziehen, dass derjenige, der die Sahaaba beschimpft oder sich über sie lustig macht, ein Kafir ist! Das liegt daran, dass das Entehren (der Sahaaba) tatsächlich ein Versuch ist, sich über Allah, Seinen Gesandten und Seiner Shari`ah lustig zu machenl.
Shaikh Al – Uthaymeen – rahimahullaah – hat folgendes gesagt: „Somit kann man hier den Schluss ziehen, dass derjenige, der die Sahaaba beschimpft oder sich über sie lustig macht, ein Kafir ist! Das liegt daran, dass das Entehren (der Sahaaba) tatsächlich ein Versuch ist, sich über Allah, Seinen Gesandten und Seiner Shari`ah lustig zu machenl.
• Die frommen Gläubigen lächerlich zu machen.
Wenn jemand sich über einen frommen Gläubigen lustig macht, nur weil er seinen Deen praktiziert (wie zum Beispiel den Bart eines Bruders lächerlich zu machen oder über den Hijaab einer Schwester herzuziehen, etc…) ist dies sehr schlimm. Dieses zu tun – was gleichzusetzen ist mit dem Spott über den Islam – kann sehr wohl dazu führen, dass der- oder diejenige aus dem Islam ausgeschlossen wird.
Allah ta`ala sagt in Surah Al Mutaffifin
Jene Frevler haben sich über die Gläubigen lustig gemacht und wenn sie an ihnen vorübergingen, blinzelten sie einander zu (QS. Surah 83:29-30)
Wie es im Tafseer von At – Tabaree berichtet wird, lehnten sich die Munafiqeen einst zurück und beobachteten, wie die Gläubigen ihre Spenden abgaben. Zu denjenigen, wie AbdurRahmaan ibn Auwf, sagten sie: „Er spendet ja nur, um sich hervorzutun.“ Denjenigen, die wenig gaben, warfen sie vor: „Allah hat keine Verwertung für seine armselige Spende.“ So offenbarte Allah:
Diejenigen, die da jene Gläubigen schelten, die freiwillig Almosen geben, wie auch jene, die Nichts (zu geben) finden als ihre eigene Leistung, und sie deswegen verhöhnen, denen wird Allah ihren Hohn vergelten, und ihnen wird eine schmerzliche Strafe zuteil sein. [QS: 9:79] • Menschen im Allgemeinen lächerlich zu machen.
Dies bezieht sich auf die Gottesfürchtigen und Fussaaq. Ein Gläubiger sollte niemals andere Leute belästigen und/oder abfällige Spitznamen für sie benutzen. Noch sollten sie sich über ihre Taten lustig machen. Allah ta`ala sagt:
O ihr, die ihr glaubt! Lasst nicht eine Schar über die andere spotten. [QS: 49:11] Und Rasul Allah – sal Allaahu alayhi wa sallam – sagte: „Es ist bereits genug Sünde für eine Person, dass sie über seinen muslimischen Bruder herzieht.“
2.Teil
Abu Moosa – radi Allaahu anhu – sagte: „Ich fragte den Gesandten Allahs einst: ‚ Wer ist der Beste unter all den Muslimen?’ ‚ Derjenige, vor dessen Zunge und Hand die anderen Muslime sicher sind!“ [es herrscht Einigkeit über diesen Hadith] Die Spottdrossel, in der westlichen Hemisphäre lebend, hat einen sehr interessanten Namen. Die Spottdrossel hat ihren Namen von ihrer Art, in der sie die Laute anderer Tiere nachmacht. Sie kombiniert ihre eigenen Tönen mit denen anderer Vögel, und macht dies in einer verspottenden Art. Die Spottdrossel sind vom Aussterben bedroht, und wir hoffen – in sha Allah – dass das Verspotten in unseren Gemeinden auch aussterben wird.
Al Hasan Al Basree – rahimahullah – hat gesagt: „ Wer auch immer seine Zunge nicht hüten kann, hat seinen Deen nicht verstanden.“
Liebe Brüder und Schwestern, einer der traurigsten Sachen ist, dass man leider sieht, wie die „Stammgäste“ der Masjid oder die Leiter der muslimischen Jugendlichen diejenigen sind, die andere verspotten. So viele Jugendgruppen und Halaqas in Nord-Amerika (wie auch in Deutschland) sind auf dieser Idee errichtet worden, das besagt: „Um cool zu sein, musst du andere lächerlich machen und verspotten.“
Wiederum in anderen Fällen kenne ich Leute persönlich, die sich weigern, in ihre lokale Masjid zu gehen, weil sie nicht von den Muslimen lächerlich oder beleidigt werden wollen! Sie fühlten sich wohler in dem Charakter eines Ungläubigen zu verweilen. Was wird Allah ta`ala über jemanden denken, der so etwas anderen Muslimen antut. Jemand, der ein Hindernis für andere ist, Allah näher zukommen?
Falls wir solch eine Gruppe von Muslimen antreffen sollten, die so etwas tut, ist es unsere Aufgabe, das Gute zu gebieten und das Schlechte zu verbieten und zu verlangen, dass dieses Lächerlichmachen ein für alle mal ein Ende nimmt!
Zu guter Letzt muss noch erörtert werden, was das Heilmittel für diese Krankheit der Zunge ist.
Erstens. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass es eines der großen Sünden im Islam ist. Tatsächlich kann es vorkommen, dass eine Person etwas von sich gibt, ohne darüber wirklich nachgedacht zu haben (wie schlimm diese Aussage ist) und genau dieses der Grund dafür ist, dass er/sie ins Höllenfeuer abrutscht.
Zweitens. Wir sollten immer aufmerksam über die Worte sein, die unsere Zunge von sich gibt und uns nicht erlauben, uns auf nutzloses Gerede einzulassen.
Drittens. Wir sollten uns von solchen sinnlosen Versammlungen distanzieren, in denen stundenlang nichts anderes gemacht wird, außer zu klönen und zu lachen. Im Gegensatz dazu sollten wir unsere Zeit mit der Erinnerung an Allah ta`ala und guten Reden nutzen.
Viertens. Wir müssen diesen Deen verherrlichen und die Gebote Allahs ta`ala in unserem Herzen groß werden lassen! Wenn Allah sagt: „Macht euch nicht über andere lustig.“, sollte unsere Antwort sein: „Wir hören und gehorchen.“
Fünftens. Wir sollten andere vor der Sünde warnen, andere zu belästigen und sich über sie lustig zu machen. Lasst uns nicht selbst zu einer Art ruhiger Shaytaan werden, indem wir einfach zuhören, wie andere belästigt werden. Lasst uns lautstark aufrufen und es klar und deutlich sagen: „Dies ist nicht etwas, was Allah und sein Gesandter lieben!“ Sag dir selbst, dass, wenn Allah und sein Gesandter es hassen, dann tue ich das auch.
Sechstens. Wenn das Gefühl über dich kommen sollte, dass du jemanden beleidigen willst, bitte Allah, dass Er dich vor dem Shaytaan und dieser satanischen Aktion beschützen möge, wie Allah ta`ala sagt:
Und wenn du zu einer bösen Tat vom Satan aufgestachelt worden bist, dann nehme Zuflucht bei Allah; wahrlich, Er ist Allhörend, Allwissend [QS. Surah al – A`raf:200] Siebtens. Und natürlich sollten wir – falls jemand doch diese Sünde begeht – uns damit beeilen Taubah bei Allah ta`ala zu machen.
Allah ta`ala sagt im Quran:
und jene die nicht umkehren – das sind die Ungerechten. [QS. 49:11] Schlussendlich möchte ich darauf hinweisen, dass, wenn es eine Sache gibt, die ihr von dieser Khutbah mitnehmt, dann lasst es folgenden Befehl von Allah ta`ala sein. Lernt ihn auswendig und bringt es mindestens einer weiteren Person bei.
O ihr, die ihr glaubt! Lasst nicht eine Schar über die andere spotten.

Menü