Ramadan: Eine Schule der Rechtschaffenheit und Verbesserung

Oh ihr Gläubigen, Diener Allahs: Wahrlich, der Monat des Fastens ist eine gewaltige Schule der Rechtschaffenheit und Verbesserung und der Reinigung der Seelen, und der Stärkung der Bindung mit Allah, dem Gepriesenen und Höchsten und der Entfernung der Seelen von Ihrer Unachtsamkeit und ihrer Leichtsinnigkeit und ihrer Verdorbenheit, und ihre Verbesserung zu Innerer Ruhe und Würde und Beruhigung und gutem Umgang.

Diener Allahs: Und von den umfassenden Hadithen, welche bestätigt über den Propheten sind, ist die Überlieferung von Al Tirmithi in seiner Hadithsammlung, (und zwar) von Abi Dharr und Muadh, möge Allah mit ihnen zufrieden sein, dass der Prophet sallallahu alayhi wa sallam sagte: „Fürchte Allah wo auch immer du bist, und lasse der schlechten (Tat) eine gute (Tat) folgen, so dass sie diese löscht, und gehe mit den Menschen mit Gutem Charakter um.“
Diener Allahs: Diesen gewaltigen Hadith zählten die Gelehrten zu den umfassenden Aussagen des Gesandten sallallahu alayhi wa sallam, weil er für den Muslim alles umfasst was er in Bezug auf die Rechtschaffenheit und die Verbesserung braucht. Die Rechtschaffenheit zwischen ihm und Allah und die Rechtschaffenheit zwischen ihm und seiner Seele und die Rechtschaffenheit im Umgang mit den Dienern Allahs, gesegnet und erhaben ist Er. So ist er ein umfassender, gewaltiger Hadith in Bezug auf das Erreichen der Rechtschaffenheit und der Verbesserung.
Oh ihr Gläubigen, Diener Allahs: Und wenn du über die Schule des Fastens nachdenkst, so findest du, dass sie all diese drei Angelegenheiten verwirklicht, welche dieser allumfassende gewaltige Hadith beinhaltet.
Was nun die Gottesfurcht zu Allah, dem Ehrenvollen und Majestätischen, angeht, so ist das Fasten eine gewaltige Schule im Erreichen der Gottesfurcht. So eröffnete Allah, der Majestätische und Höchste, die Verse über das Fasten von Suratul Baqarah, mit Seinen Worten:
„O die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf daß ihr gottesfürchtig werden möget.“ (Al Baqarah:183)
Und Er, der Majestätische und Höchste, beendete die Verse des Fastens derselben Surah mit seinen Worten: So macht Allah den Menschen Seine Zeichen klar, auf daß sie gottesfürchtig werden mögen.“ (Al Baqarah:187)
Das Fasten, Oh ihr Gemeinschaft der Gläubigen, ist eine gewaltige Schule zum Erreichen der Gottesfurcht zu Allah, dem Ehrenvollen und Majestätischen, und der guten Beachtung des Majestätischen in Seiner Hoheit, und die Ehrfurcht vor Ihm im Verborgenen und Öffentlichen.
Wie viel tiefsinnige Lehren und gewaltige und bewegende Ermahnungen im Erreichen der Gottesfurcht zu Allah, gesegnet und erhaben ist Er, gibt es doch im Fasten. Und dies indem was das Fasten verwirklicht an Geduld und Demut und Innerer Ruhe und Würde und Beruhigung und das Beachten Allahs, gesegnet und erhaben ist Er, in allen Taten. Und deswegen steht im Hadith, dass Allah, gesegnet und erhaben ist Er, sagte: „Das Fasten gebührt Mir und Ich belohne es“. Aufgrund der gewaltigen Einzigartigkeiten im Erreichen der Gottesfurcht zu Allah, dem Ehrenvollen und Majestätischen. Und dass es ein Geheimnis ist im Umgang mit dem Diener und seinem Herr, dem Majestätischen in Seiner Hoheit.
Diener Allahs: Und was in der Schule des Fastens an Verwirklichung der zweiten Forderung ist, ist der Umgang des Dieners mit sich selbst. Und dies befindet sich in der Aussage des Propheten sallallahu alayhi wa sallam und lasse der schlechten Tat eine gute Tat folgen, so dass sie diese löscht“. Denn dies bezieht sich auf den Diener und seiner Seele. Und es ist bekannt, Diener Allahs, dass die Seele ein Befehlshaber zum Bösen ist, welche sich zu Fehlern neigt. Und Im Hadith (steht) „ Jeder Sohn Adams begeht Fehler und die Besten Fehlerbegehenden sind die Reumütigen“. Und deswegen spornte der Prophet, Friede und Segen seien auf Ihm, die Diener Allahs zur Vermehrung der guten Taten an, weil die guten Taten die schlechten Taten löschen.
Und verinnerliche, möge Allah dich bewahren, wie viele Umsetzungsmöglichkeiten dieser gewaltigen Forderung es doch im Fasten und im Monat des Fastens gibt. Der Prophet sallallahu alayhi wa sallam sagt, wie es in den zwei authentischen Werken verzeichnet ist, im Hadith von Abu Hurairah (überliefert): Wer immer – aus dem Glauben heraus und der Hoffnung auf den Lohn Allahs – im Ramadan fastet, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“ Und Er sallallahu alayhi wa sallam) sagte: „wer immer – aus dem Glauben heraus und der Hoffnung auf den Lohn Allahs – im Ramadan (im Gebet) steht, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“ Und Er sallallahu alayhi wa sallam sagte: „Wer immer – aus dem Glauben heraus und aus der Hoffnung auf den Lohn Allahs – die Nacht des Schicksals (Lailatu-l-qadr) im Beten verbringt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“ Und es steht in Sahih Muslim der Hadith von Abu Hurairah, möge Allah mit ihm zufrieden sein, dass der Prophet sallallahu alayhi wa sallam sagte: „ Die fünf (Pflicht)gebete und von Freitag zu Freitag und von Ramadan zu Ramadan sind (Sünden)löschend was zwischen Ihnen ist wenn die großen Sünden vermieden wurden“.
Und der Prophet sallallahu alayhi wa sallam bekräftigte, in einer gewaltigen Bekräftigung, die Wichtigkeit dieser Angelegenheit und die Achtsamkeit in der Angelegenheit des Eintretens des Monats Ramadan im Erreichen der Vergebung und die Achtsamkeit im Erreichen dieser guten Tat. Die gute Tat des Fastens und des Stehens im Gebet im Erreichen der Vergebung. Doch warnte Er sallallahu alayhi wa sallam vor der Vernachlässigung vor dieser Sache in einer starken Warnung. So befindet sich in der Hadithsammlung von al Tirmithi und anderen, der Hadith von Abu Hurairah, dass der Prophet sallallahu alayhi wa sallam sagte: „Erniedrigt ist derjenige, der wenn Ramadan eintritt und danach stirbt bevor ihm vergeben wurde“.
Oh ihr Gläubigen, Diener Allahs: Und was sich in der Schule des Fastens von Verwirklichung von vorzüglichen Charaktereigenschaften und vollständigem Benehmen und gutem Umgang befindet sich wie Er sallallahu alayhi wa sallam sagte: „Und gehe mit den Menschen mit gutem Charakter um“.
So ist die Angelegenheit des Fastens in der Umsetzung dieser Sache eine verwunderliche Angelegenheit. So ist es eine gewaltige und gesegnete Schule in der Erziehung der Seelen und ihrer Verbesserung hin zu jedem edlen, vorzüglichen Charakter und zu hohem Benehmen. So ist es in den zwei authentischen Werken überliefert von unserem Propheten sallallahu alayhi wa sallam , dass er sagte: „ Wenn einer von euch an einem Tag fastet, das soll er keine unzüchtige Rede führen und sich nicht töricht verhalten und wenn ihn jemand beschimpft oder ihn bekämpft, soll er sagen ich bin ein fastender Mensch.“ Und in Bukhary, von der Überlieferung von Abu Hurairah, möge Allah mit ihm zufrieden sein, dass der Prophet sallallahu alayhi wa sallam sagte: „ Wer das falsche Wort und dessen tatkräftige Durchsetzung und die Unwissenheit nicht unterlässt, von dem verlangt Allah nicht, dass er auf sein Essen und Trinken verzichtet“. Das bedeutet, dass er in der Schule des Fastens nicht durch die Verbesserung seiner Eigenschaften und durch einen guten Umgang profitiert habe.
Und der Prophet sallallahu alayhi wa sallam warnte gewaltig davor, das der Verdienst des Fastenden von seinem Fasten lediglich der Hunger und der Durst ist. Und das der Verdienst von seinem Stehen im Gebet lediglich die Erschöpfung ist.

Oh Diener Allahs: Diese gesegneten und großartigen Eigenschaften wurden im (Folgenden) zusammengefasst. Und zwar die Verbesserung des Dieners zwischen Ihm selbst und Allah und zwischen ihm und seiner Seele und zwischen ihm und den Dienern Allahs, all dies wurde in den folgenden Versen des Wettkampfes um die Vergebung und dem Erreichen des Paradieses zusammengefasst. (Al Imran: 133- 136)

Und beeilt euch um Vergebung von eurem Herrn und (um) einen (Paradies)garten, dessen Breite (wie) die Himmel und die Erde ist. Er ist für die Gottesfürchtigen bereitet, die in Freude und Leid ausgeben und ihren Grimm zurückhalten und den Menschen verzeihen. Und Allah liebt die Gutes Tuenden und diejenigen, die, wenn sie eine Abscheulichkeit begangen oder sich selbst Unrecht zugefügt haben, Allahs gedenken und dann für ihre Sünden um Vergebung bitten – und wer sollte die Sünden vergeben außer Allah? – und (die) nicht auf dem beharren, was sie getan haben, wo sie doch wissen. Der Lohn jener ist Vergebung von ihrem Herrn und Gärten, durcheilt von Bächen, ewig darin zu bleiben. Und wie trefflich ist der Lohn derjenigen, die (gut) handeln!

Menü